Hurra, die Unterschrift unter dem Plan ist da!

Juli 2020
Hurra! Der Regionale Planungsverband (RPV) hat in seiner 54.Verbandsversammlung am 30.6.2020 bekannt gegeben, dass das Ministerium für Regionalentwicklung seinen eingereichten Regionalplan genehmigt hat. Die irre Investoren-Idee, die Rödernsche Heide für einen Windpark platt zu machen, ist damit erst einmal vom Tisch, denn der RPV hat in unserer Heide kein Windvorranggebiet (die Grundvoraussetzung für weitere Planungen) ausgewiesen.
Aktuell bereitet der RPV die Öffentliche Bekanntmachung der Erteilung der Genehmigung im Amtlichen Anzeiger des Sächsischen Amtsblattes vor. Ist diese erschienen, tritt der Plan In-Kraft. „Schon im September könnte es soweit sein“, gab sich der Pirnaer Landrat Michael Geisler auf der Verbandsversammlung zuversichtlich.
Endlich! Der RPV kann dann in angemessener Art und Weise beginnen, seine ehrgeizigen Ziele umzusetzen. Wir Bürger erwarten, dass von da an erst einmal Ruhe einzieht und kein neues Planungschaos ausbricht oder Vorgaben der Regierung, den bestätigten Plan torpedieren und aushebeln.
Unser RPV hat geliefert! Er übernimmt damit eine Vorreiterrolle in Freistaat. Die anderen drei Planungsverbände müssen nachziehen und einen eignen neuen Regionalplan zur Genehmigung vorlegen. Für die Bürger in der Oberlausitz- und Niederschlesien, West- und Südsachsen geht darum das Zittern weiter. Sie müssen bis auf weiteres mit Unsicherheiten bei den Zielen in der Landesentwicklung leben.
Yeah !Wir Gegenwind-Kämpfer haben jetzt den Sekt kalt gestellt. Unser jahrelanger Kampf war wohl nicht umsonst. Dank an alle, die uns auf diesem schweren und steinigen Weg unterstützt und geholfen haben. D A N K E!