Regionalplan verabschiedet

Neuer Regionalplan für Stadt Dresden und die Landkreise Meißen und
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge beschlossen

Die Verbandsversammlung des Regionalen Planungsverbandes Oberes Elbtal/Osterzgebirge
hat auf ihrer Sitzung am 24. Juni 2019 den Satzungsbeschluss zum neuen Regionalplan
für die gleichnamige Planungsregion gefasst. Das Windkraft-Vorranggebiet „Rödernsche Heide“ ist darin nicht verzeichnet! Ein Sieg der Vernunft – ein Erfolg der Kampfes der Freunde der Heide, der Naturschützer sowie unserer Bürgerinitiative mit ihren zahlreichen Unterstützern.
Insgesamt sechs Jahre wurden für das Planverfahren benötigt. Der Beschluss war möglich, weil nach Abwägung aller Stellungnahmen, die vor allem im Zuge der Auslegung des 2. Planentwurfs mit Stand 10/2018 dem Verband übermittelt wurden, keine wesentlichen Änderungen in den Inhalten mehr angezeigt waren. Das Absegnen des Planes durch die Verbandsversammlung stellt einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum Wirksamwerden des neuen Regionalplans dar. Nun bedarf es noch der Genehmigung durch das Sächsische Staatsministerium des Innern. Erst mit öffentlicher Bekanntmachung der Erteilung der Genehmigung im Amtlichen Anzeiger des Sächsischen Amtsblattes wird der neue Regionalplan wirksam und löst dann den Regionalplan 2009 und die Ziele zur Windenergienutzung aus dem 2003 wirksam gewordenen Teilregionalplan Windenergie in der Region ab.