Auslegung Entwurf

November 2017
Wie sollen sich das Meißner Land, die Sächsische Schweiz, das Osterzgebirge und die Stadt Dresden in den nächsten Jahren entwickeln? Wo werden Stromtrassen, Straßen- und Radwege gebaut, Flächen für Windparks ausgewiesen, wie der ÖPNV entwickelt, der Hochwasser- und Landschaftsschutz voran getrieben? Antworten auf diese Fragen formuliert der Regionalplan.
Wer Zukunft denkt, der muss deshalb beim Regionalplan anfangen. Denn der setzt die Leitplanken.
Wir als Bürgerinitiative haben das getan. Fast fünf Jahre haben wir die Fortschreibung des Regionalplanes und da speziell die Ausweisung von Vorrangflächen für die Windenergie begleitet.
Der Entwurf des neuen Regionalplanes liegt nun öffentlich vor. Ab sofort können Bürger den Plan bis zum 31. Januar einsehen (u.a. im Landratsamt Meißen) und Hinweise, Anregungen, Bedenken an den Planungsverband melden (u.a.online über die Verbandshomepage). Auf drei Info-Veranstaltungen wird der Verband demnächst über seine Pläne berichten: Am 20. November 2017 im Rathaus Dresden, am 29. November im Berufs-Schulzentrum für Wirtschaft und Technik Pirna und am 7. Dezember in der Fachhochschule Meißen (Mehrzweckhalle). Beginn der Veranstaltungen jeweils 18 Uhr.
Die Rödernsche Heide als Wind-Vorranggebiet ist im Entwurf des Regionalplans nicht zu finden. Ein Sieg der Vernunft – vorausgesetzt, der Plan wird so Anfang 2018 verabschiedet. Die nächstgelegenen Flächen, die für den Bau von Windrad-Riesen „reserviert“ werden sollen, befinden sich – laut Entwurf – bei Thiendorf.